Holzspalter - altessammeln

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Holzspalter

Projekte

Der Holzspalter

Holzspalter 16 Tonnen 100 mm bis 500 mm Stammdurchmesser und Spaltlänge bis 400 mm mit Externen Hydraulikaggregat.
Erweiterbar mit automatischer Holzzuführung.

Die Idee zum Eigenbau entstand beim Holz spalten mit einem Baumarkt Gerät. Was sind schon 8 Tonnen und ein langsamer Vorlauf ? - nichts !!!
Jedes Mal nach dem Spaltvorgang bücken Holz aufheben und das Gleiche nochmal !
Dieser Holzspalter macht 6-8 Scheite pro Spaltvorgang.

Der Samstag ist um und schon wieder nur die Hälfte geschafft, abhilfe muss her.....
Einen Holzspalter nachzubauen mit kleineren Komponenten ( Hydraulikpumpe / E-Motor ) bringt nichts, kaufen im Baumarkt ist billiger.
Muß man das Material und die Hydraulikkomponenten alle neu kaufen, liegt man bei weit über 2000 €
Die einzelnen Komponenten werde ich nach fertigstellung auf ein Anhängerfahrgestell mit einer 750Kg Achse montieren da der ganze Holzspalter nach fertigstellung ca. 500-600 Kg wiegt.

Hatte endlich am Wochenende wieder Zeit und neues Rohmaterial um den Spaltschlitten anzufertigen.
Entweder mit Spaltkreuz oder als Schichtspalter, bin mir noch nicht sicher.

Um so ein Projekt zu verwirklichen braucht man:

viel Zeit
viel Platz
Bier für die Pausen zwischendurch
technisches Sachverständnis
Kreativität
Schweißgerät Schutzgas oder Elektrode bis 200A
sehr gute Schweißkenntnisse
große Ständerbohrmaschine
Drehmaschine
Hochhubwagen oder Kran um den Spalter beim bauen zu bewegen
viele gute Freunde wo man das Material und Hydraulikkomponenten günstig beschaffen kann
Bohrer, Gewindeschneider, Trennschleifer groß und klein.
Elektrische Eisensäge sehr hilfreich
Kontakte zur Industrie um neue Komponenten günstig zu beschaffen

kann man eine der Eigenschaften nicht erfüllen, sollte so ein Projekt nicht angefangen werden !

Daten Holzspalter:

Hydraulikzylinder 125 mm Durchmesser / 790 mm gesamtlänge / 100 mm Kolben / 55 mm Kolbenstange / 400 mm Hub / Doppelwirkend / Hydraulikanschlüsse 1" Zoll




Das Hydraulikaggregat

Geplant war ein Hydraulikaggregat mit einem 6,5 PS Benzin Motor.
Wie ich aber nach Berechnungen feststellen musste, reicht die Motorleistung bei 200 Bar mit 60 Litern die Minute nicht aus.
Die Hydraulikaggregate die in den Benzin Spaltern sitzen und von den meisten Heimwerkern verbaut werden leisten zwischen 8-15  Liter die Minute ( ca.6 ccm pro Umdrehung ) wofür dann auch die 6,5 PS reichen.
Womit wir wieder bei der Zeit währen, die verminderte Literleistung macht den Spalter langsam  und somit als Eigenbau nicht geeignet, weil wir ja Zeit sparen wollen.
Um die Hydraulikpumpe effektiv zu betreiben, benötigt man eine Motorleistung von ca. 20KW.
Für den neuen Antrieb habe ich mir dann einen VW Industriemotor Typ 122 ( Käfer ) mit Drehzahlregelung besorgt und werde das Hydraulikaggregat komplett neu bauen.
In den Rücklauf sollte man auf jeden fall einen Ölkühler bauen, da das Hydrauliköl nicht über 80 °C erhitzt werden sollte.
Die hohen Öltemperaturen hat man schnell erreicht bei der hohen Strömungsgeschwindigkeit des Hydrauliköls.


Daten Hydraulikaggregat:

VW Industtiemotor Typ 122 mit automatischer Drehzahregelung und  24,5 PS bei 2200 U/min
Hydraulikpumpe mit 60 L/min ( 25 ccm pro Umdrehung ) Förderleistung bei 200 bar
Druckbegrenzungsventil einstellbar 300 Bar
Rücklauffilter mit Patrone
Kugelhahn vor dem DBV-Ventil, zwischen Vorlauf und Rücklauf um beim Starten oder Wartungsarbeiten am Motor einen drucklosen Umlauf zu gewährleisten.
Hydrauliköltank 13 L (Eigenbau)
Öleinfüllstutzen mit Entlüftung
Druckmanometer bis 250 Bar
Hydraulik Schnellkupplungen Vor u. Rücklauf
Hydraulikölkühler im Rücklauf


___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Das alte Hydraulikaggregat

 
 
Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü