Yamaha FZR 1000 3LE - altessammeln

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Yamaha FZR 1000 3LE

Projekte

Nach 12 Jahren Standzeit 2016 wieder zum Leben erweckt

Alte Liebe rostet nicht......... 24 Jahre später wieder FZR 1000 Genesis

1992 hatte ich mal so eine Yamaha FZR 1000 Genesis neu gekauft (rot / weiß) und nach 3.Jahren Fahrzeit aus privaten Gründen verkaufen müssen. Danach wechselten die Motorräder häufig, wie Kawa GPX 750, Yamaha FZR 600, KTM LC4 Supermoto, YZF R1 und dann ganz aufgehört aus Zeitmangel das war im Jahr 2000.
Nun 16 Jahre später, es ist wieder Zeit übrig. ist mir genau solch eine FZR 1000 übern Weg gelaufen und die mußte es sein.
Sie stand noch angemeldet in einer Garage, wurde einfach vergessen und das 12 Jahre lang.
Da ich als KFZ Mechaniker Perfektionist bin, eine willkommene Herausforderung.
Nachdem ich feststellen musste, daß der Tank von oben innen durchgerostet war ( Kondensat ) und die Schwimmerkammern zerfressen waren musste erstmal Ersatz her.
Gebrauchter Tank und gebrauchte Vergaserbatterie montiert, alle Flüssigkeiten neu - nun der erste startversuch.
Der Motor läuft, aber nur auf drei Zylindern. Ein Konpressionstest bestätigte dies.
Die Ursache ist schnell gefunden. Das Ventilspiel ist zu klein.
Denn bei den meisten Motoren ( FZR 1000 )  wird das Ventilspiel kleiner, da sich die Ventile in den Zylinderkopf einarbeiten und nicht mehr komplett schließen.
Yamaha giebt einen Intervall von 42.000 Km vor - unmöglich alle 20 - 25.000 Km prüfen und einstellen.
Mit Bleiersatz und Mischöl für Zweitaktmotoren ( Mischung 1:300 ) hilft man dem FZR Motor zu einem langen Leben.

Da giebt es Schrauber mit gefährlichem Halbwissen die tatsächlich behaupten, die Ventile klappern und müßten eingestellt werden.
Wenn die Ventile nicht mehr Geräusche machen ist der Abstand zu gering und sie müssen eingestellt werden.
Genau so das Thema Ölverbrauch FZR 1000 Motor.
Da giebt es Aussagen wie:
- mein Motor verbraucht kein Öl / geht nicht, den jeder Verbrennungsmotor verbraucht Öl.
- mein Motor verbraucht 125 ml Öl / wie will er das ermittelt haben ?
Je nach Neigungswinkel, Temperatur zeigt das Schauglas einen anderen Stand an, es kann also nur geschätzt werden.
Selbst bei einem Ölverbrauch von ca.1 Liter auf 1000 Km ist dies normal. Viele Motoren aus dem VW Konzern verbrauchen genau so viel.
Es giebt noch mehr dieser Aussagen über Steuerketten klappern u.s.w.
Bei mir verursachen diese Aussagen nur Frust, aber dem der es wirklich wissen will hilft es nicht.
So nun genug geärgert wieder zurück zum Moped.

Der Motor läuft, aber nicht zufriedenstellend. Ich habe kurzerhand auf die Vergaser der YZF 1000 Thunderace umgerüstet. Mit den Vergasern der YZF läuft der Motor perfeckt.
Zwischendurch ist mir noch eine zweite FZR mit echten 22800 KM übern Weg gelaufen, günstig als Ersatzteilträger.

Erste Saison gefahren, war wie das erste mal.........
Auch wenn ich so langsam zu alt werde für nen Stummellenker . . ich fahre dieses verdammte Miststück viel zu gerne, sie ist zickig wie ein Weib und verzeiht keine Fehler. Die Powerwalze hält, was sie verspricht, der Reiz liegt an der Hinterlistigkeit dieser Karre und macht nuuur Spaß. Den Neumodischen Kram, wo man nur am Hahn ziehen muß, damit sie schööön abzieht, kann doch jeder fahren, die alten Biester ohne den ganzen Firlefanz der neuen Bikes sind der Reiz im Leben eines Mannes, oder nicht ??
Die Getriebeabstufung ist ein wenig unglücklich denn nur 5.Gänge, kann man aber mit anderen Ritzeln kleiner übersetzen. Dann ist es nicht nur ein Biest, es wird zur Bestie. Ein unerfahrener hat keine Überlebenschance und wird zum Opfer von dem Miststück!!
Ich wollte eigentlich im Winter die FZR lackieren, findet wohl aber in der Saison statt. Sie bekommt eine Farbkombination aus den alten R1 Farben. (blau/rot und schwarz)

Für die Umrüstung der Vergaser:

- Vergaser YZF 1000 Thunderace
- Ansaugstutzen am Motor YZF 1000 ( Alu )
- Luftfiltergehäuse YZF 1000  ( Gummis und Schellen am Vergaser zum Luftfilterkasten, die Löcher im original Luftfilterkasten der FZR müssen versetzt größer gefräst werden )

Baureihen FZR:

- 1987 bis 1988: FZR 1000 Genesis
- 1989 bis 1990: FZR 1000 Exup: Größere Änderungen an Motor und Fahrwerk, Verwendung des Exup-Systems, geänderte Verkleidung mit Doppelscheinwerfer
- 1991 bis 1993: FZR 1000 Exup: Upsidedown- Gabel von Kayaba, DE-Ellipsoid-Rechteckeinzelscheinwerfer
- 1993 bis 1994: FZR 1000 Exup: Doppelscheinwerfer (Foxeye), geänderte Gabel, Bremsanlage mit 6-Kolben-Zangen vorn

Exup-System

Das ab 1989 verbaute, für den Namenszusatz Exup verantwortliche Alleinstellungsmerkmal war die von Yamaha patentierte, hinter den Auslassventilen untergebrachte zusätzliche Auslasssteuerung für Viertaktmotoren "Exhaust Ultimate Power Valve", mit deren Hilfe der Gegendruck der durchsatzfreudigen Abgasanlage drehzahl- und lastabhängig variiert wird. Dadurch wurde eine Auslegung auf eine hohe Spitzenleistung bei gleichzeitig deutlich verbessertem Drehmomentverlauf im unteren bis mittleren Drehzahlbereich ermöglicht. Der Motor überzeugte durch gleichmäßigen Durchzug aus niedrigen Drehzahlen, generierte andererseits – für damalige Verhältnisse - eine satte Leistung bis zum Drehzahlbegrenzer, der bei 11.800 Umdrehungen einsetzt. Die Drehfreude beispielsweise der luftgekühlten Konkurrenz aus Suzukis GSX-R-Serie erreichten FZR-Motoren hingegen nie. Das Exup-Prinzip wurde von fast allen Motorrad-Herstellern adaptiert, bei aktuellen Modellen dient die Klappe im Auspuffsammler allerdings eher dazu, strenger gewordene Geräuschvorschriften zu erfüllen. Für Rennzwecke werden diese Systeme oft entfernt, da der untere Drehzahlbereich im Rennbetrieb vernachlässigt werden kann.

Das Exup-System wurde in der Folge auch bei den YZF 750-Modellen, sowie ab der ersten YZF-R 1 verwendet.



 
 
Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü